Die Anzahl der Follower steht der von zugehörigem Zweibeiner in keinem Fall nach. Im Gegenteil, teilweise erreicht die Fellnase sogar mehr Reichweite als Herrchen oder Frauchen! Auch Kooperationsverträge, Produktempfehlungen, FMAs (Follow Me Around) und Co. gehören in der Welt der Insta-Hundestars zum Daily Business. Ob der Hund selbst etwas von dem Fame hat und wer sich tatsächlich für Produkt A oder B entscheidet, sei vorerst dahingestellt. Fest steht jedenfalls eins: Die Dogfluencer sind unter den Instagram-Nutzern beliebter denn je!

Wir haben uns unter den Dogfluencern mit den meisten Followern umgeschaut. Unsere Top-Ten der bekanntesten Hunde auf Instagram. 

@madame_eyebrows

Cara Delevingne wäre sicherlich neidisch, denn der Name dieses Dogfluencers ist hier Programm: Madame Eyebrows, eine englische Bulldogge, hat über den Augen zwei braune Felltupfen, die stark an die markanten Augenbrauen des britischen Models erinnern. Mit 130 Tausend Followern geht von dem Profil 100% Gute-Laune-Garantie aus. Und das, obwohl sie durch ihr Äußeres wie die wohl schlechtgelaunteste Hündin des Internets aussieht!  

@norbertthedog

Auf der Tastatur ist es der Doppelpunkt mit dem großen P, bei WhatsApp der gelbe Emoji und bei Instagram ist es Norbert: Ein kleiner, creme-weißer Mischling, dem permanent die Zunge aus dem linken Mundwinkel herauslugt. Sein lustiges Aussehen hat ihm mittlerweile nicht nur 835 Tausend Abonnenten eingeheimst, sondern auch eine Menge Erfolg in seinem Job: In der sogenannten Norberthood arbeitet der knapp 18 cm große Rüde als Therapiehund in einem Kinderkrankenhaus. Seine (Lebens-)Erfahrung teilt der Dogfluencer übrigens auch in seinem Buch Norbert’s little lessons for a big life mit.  

@marniethedog

Die Sache mit der Zunge scheint unter den Dogfluencern wohl so ein Ding zu sein: Auch wenn die kleine Shih Tzu-Hündin im März 2020 verstorben ist, hat sie nach wie vor eine Reichweite von 1,7 Millionen Followern und gehört damit ganz klar zu den bekanntesten Hunden auf Instagram. Doch auch im wahren Leben führte Marnie ein richtiges Star-Leben, denn welcher Hund wird sonst zu einem Treffen mit Prominenten wie Katy Perry, Selena Gomez oder auch Larry King gebeten? 

@itsdougthepug

Und weil aller guter Dinge drei sind, haben wir noch einen Kandidaten, der das mit der Zunge ganz clever für sich nutzt: Doug, ein Mops aus Nashville. Bereits zweimal konnte er den People’s Choice Award für sich gewinnen, bei Instagram folgen ihm 3,9 Millionen Nutzer und auch in anderen sozialen Netzwerken ist seine Reichweite enorm. Dass es mittlerweile auch eigene Merch-Artikel von Doug gibt und auch ein Nationaltag nach ihm benannt wurde, ist da gar nicht so verwunderlich. Ach, und eine eigene Stiftung, um krebskranken Kindern Freude zu bereiten, hat er obendrein auch noch gegründet. Ein Insta-Star der Herzen!

@tunameltsmyheart

Ganz egal, ob Chiweenie, Weenihuahua oder Choxie, die Kreuzung zwischen Chihuahua und Dackel ist schon im „Normalzustand“ zum Schmunzeln. Wenn dann aber noch ein äußerst ausgeprägter Überbiss hinzukommt, kann man sich das Lachen wirklich nicht mehr verkneifen. Egal, ob als Osterhase verkleidet, in einen ausgefallenen Hintergrund hinein retuschiert oder einfach nur ein 08/15-Foto aus dem Alltagsleben, jeder Beitrag gefällt mindestens 30.000 Followern! Weil der Account von Tuna mit 2,1 Millionen Abonnenten offensichtlich gut in der Community ankommt, gibt’s nun auch einen zweiten. Hier stellt der Dogfluencer die besten Orte der UK und US vor. Ein etwas anderer Travel-Blog.  

@thiswildidea

Dass nicht nur die „Lachnummer“ erfolgversprechend ist, zeigt Maddie. Die Coonhound-Hündin reist mit ihrem Besitzer durch Amerika und wird dabei von 1,3 Millionen Instagram-Nutzern begleitet. Maddies Content reicht von Van-Life über Alltagsmomente bis hin zu Kajak-Expeditionen. Das Besondere ist hier ganz klar die Ästhetik der Fotos, denn Maddies „Management“ ist hauptberuflich Fotograf. Doch dass Maddie einmal zur Muse wird, hätte Theron Humphrey sicherlich nicht gedacht, als er die Hündin aus einem Tierheim in Georgia adoptierte. 

@loki

Weiteren Outdoor-Content aus der Dogfluencer-Szene gibt es mit Loki. Der Husky-Malamute-Mischling sieht aus wie ein Wolf und nimmt seine 2 Millionen Follower täglich mit auf Abenteuer. Egal, ob mit dem Crossbike am Strand oder mit dem Truck durch die schneebedeckten Wälder der USA, Loki erweckt Sehnsüchte nach Freiheit und Grenzenlosigkeit. Eine bezahlte Partnerschaft mit Toyota, eigene Produkte wie Emaillebecher und Hundegeschirre zeigen, wie gut die Abenteuer des Dogfluencers ankommen.  

@mayapolarbear

Vom Wolf geht es weiter zum Eisbär – zumindest optisch. Maya ist ein Samojede und ähnelt mit ihren schwarzen Knopfaugen und dem dichten weißen Fell tatsächlich eher einem Polarbären, als einem Hund, der in einer deutschen Metropole lebt. Im Gegensatz zu vielen anderen Dogfluencern gibt es bei Maya fast ausschließlich Reels. In den kurzen Videos ironisiert die Hündin Alltagssituationen und macht es damit den zweibeinigen Stars aus Instagram gleich. Das scheint aufzugehen, immerhin hat der Dogfluencer ganze 2 Millionen Fans

@henrythecoloradodog

Auch wenn der Begriff Dogfluencer an dieser Stelle nicht ganz zutrifft, gehört Henry aus Colorado definitiv zu den großen Insta-Stars der Tierwelt. Gemeinsam mit seinem Kumpan, dem Kater Baloo, werden die wildesten, schönsten und spannendsten Outdoor-Abenteuer erlebt und mit den 2,1 Millionen Followern geteilt. Und weil das Insta-Business offenbar nicht ausreicht, haben die beiden sogar zusammen eine eigene Marke gegründet. Our Wild Tails verkauft Trinkflaschen, Hundehalstücher, Kalender und vieles mehr – selbstverständlich im eigenen Design von Henry und Baloo. Da soll noch jemand behaupten, es gäbe „Typ Hund“ und „Typ Katze“…

@jiffpom

Von ihm kann so mancher Influencer noch etwas lernen: Jiff ist der bekannteste und beliebteste Hund auf Instagram. Mit unschlagbaren 10,2 Millionen Followern ist er gewissermaßen der Vorreiter in der Dogfluencer-Szene. Äußerst professionell ist auch sein Vorgehen, denn der kleine Pomeranian-Rüde gibt sich nie zu freizügig. Jedes seiner Bilder zeigt ihn in einem anderen Outfit: Mal im Starbucks-Fan-Shirt, mal in Ski-Jacke. Aber nie „nackig“, höchstens im Morgenmantel bekommt man den Star mal zu Gesicht…