wie Qual

Der Hund freut sich, wenn er bei seinem geliebten Menschen ist. Wenn dieser auf ihn Acht gibt, dürfte einer Reise nichts im Wege stehen. Dringend darauf achten, dass der Hund vielleicht nicht gerade besessen darauf ist, in der Sonne seinen Teint aufzubessern oder durch die schmalen Gassen von Boutique zu Boutique zu bummeln. Und dementsprechend überlegen: Ist dieser Urlaub auch für den Hund schön oder doch eher eine Qual?

R wie Rituale und Rudeltiere

Damit sich im Urlaub auch beim Hund Erholung breitmachen kann und der Vierbeiner nicht permanent unter Strom steht, sollten gewohnte Abläufe und Rituale möglichst beibehalten werden. Dazu zählt insbesondere, dass der Hund als Rudeltier vom Leitwolf, also dem Besitzer, die nötige Sicherheit vermittelt bekommt.

S wie Strand

Während sich Frauchen und Herrchen genüsslich in der Sonne bräunen, macht Hund was? Leiden! Gerade bei Reisen in den Süden muss die Temperatur und das Wohl der Hunde genauestens beobachtet werden. Dazu aber mehr bei „T“! 

Hund im Sommer am Strand mit Hut und Hawaii-Hemd
Andre Tan

Was den Strand und das Schwimmen im Meer betrifft, gilt – wie bei vielen anderen Aspekten auch: Informieren! Denn während beispielsweise Frankreich und Portugal Hunden den Zutritt zum Strand untersagt, sieht die Lage in Italien wesentlich entspannter aus. Hier darf der Begleiter an Naturstrände bedenkenlos mitgenommen werden, an bewirtschafteten Strandabschnitten kann man um Erlaubnis fragen.

Und dann wäre da noch die Sache mit dem Salzwasser… Normalerweise trinken Hunde intuitiv nicht das Meerwasser, doch vergessen sich viele Hunde beim Spielen oder es wird im Eifer des Gefechtes doch die ein oder andere Ladung geschluckt. Um Durchfall vorzubeugen, empfiehlt es sich daher immer, genug Trinkwasser dabei zu haben und dem Hund jederzeit zur Verfügung zu stellen und bewusst anzubieten. 

Hund schwimmt in Meer
Danielle Austria