Statt einer tiefschwarzen oder braunen Nase bekommen manche Hunde im Laufe der Zeit eine helle Nase. Wie kommt das? Das Wichtigste vorweg: Eine helle Hundenase, oder auch Schneenase, Wechsel- und Winternase genannt, ist meistens nicht krankheitsbedingt. Bei einigen Rassen, wie zum Beispiel beim Golden Retriever, ist es häufig so, dass ihr Riechorgan im Winter heller wird. Auch beim Labrador, Husky, Berner Sennenhund und weißem Schäferhund ist dieser Farbverlust, auch Depigmentierung genannt, häufiger. Wie die Nase gefärbt ist, und ob sich die Farbe ändert, ist genetisch bedingt.

Schneenase: Darum kann die Hundenase im Winter heller werden

„Oft tritt ein Farbwechsel vor allem im Winter auf oder bei älteren Hunden. Ursachen können weniger Sonnenlicht oder eine veränderte Enzymaktivität sein.“

Tierärztin Sonja Schirmer aus Hamburg

Die stärkere Sonnenstrahlung im Sommer färbt die Pigmente in der Hundenase und sie wird dunkler. Diese Pigmentierung dient wie bei uns Menschen auch als Sonnenschutz.  Wenn es kälter wird, kann die Farbe wechseln und heller werden. Die Farbnuancen der Hundenase können unterschiedlich sein — von rosa, altrosa bis hellbraun.

Helle Hundenase eines Golden Retrievers
Patrick Tomasso

Wenn nicht das fehlende Sonnenlicht die Ursache für eine helle Nase ist, liegt es in der Genetik des Tieres.  Einmal aufgehellt, kann die ehemals dunkle Nase des Hundes auch dauerhaft hell bleiben. Davon betroffen sind häufig folgende Rassen: Irish Setter, Pudel, Samojede und der Afghanische Windhund.

Und dann gibt es da noch die Hunderassen, die ohnehin von Natur aus eine helle Nase haben, nämlich: der Border Collie, der Australian Shepherd sowie der American Pitbull Terrier.

Selten weist eine Verfärbung der Nase des Hundes auf eine Krankheit hin

Zum Tierarzt, so der Rat von Sonja Schirmer, muss man nur, wenn es auch andere Veränderungen im Verhalten des Hundes gibt. Denn leider kann die Verfärbung einer Hundenase auch gesundheitliche Ursachen haben. Ein Vitaminmangel, eine bakterielle Infektion, Krebs, Lupus oder andere Autoimmunerkrankungen könnten die Ursache dafür sein. Manchmal können auch Allergien die Farbe der Nase verändern. Experten raten daher zum Beispiel davon ab, den Hund aus einem gefärbten Futternapf fressen zu lassen.