Der Bayerische Wald gehört ganz klar zu den Top-Ausflugszielen in Deutschland, so viel steht fest. Dass das Mittelgebirge an der Grenze zu Tschechien aber nicht nur für Zwei-, sondern auch für zugehörige Vierbeiner ein Paradies ist, wird oftmals übergangen. Dabei eignet sich der Bayerische Wald – als das größte Waldgebiet Mitteleuropas – hervorragend für gemeinsame Abenteuer mit dem Hund. Egal, ob eine Abkühlung im See am offiziellen Hundestrand, eine Auszeit im Natur-Hunde-Hotel oder ein Shopping-Trip, bei dem auch die Fellnase auf ihre Kosten kommt. Das sind Highlights, die man beim nächsten Urlaub mit Hund im Bayerischen Wald auf keinen Fall verpassen sollte.

Erst mal ankommen: Nächtigen im Bergfried

Gut geschlafen ist schon halb erholt. Weil Herrchen und Frauchen aber nur dann entspannen können, wenn auch der Vierbeiner ein schönes Plätzchen für die Nacht hat, ist die Wahl der Unterkunft von entscheidender Bedeutung! Daher ist das Natur-Hunde-Hotel Bergfried genau die richtige Anlaufstelle für eine gelungene Auszeit. Hier stehen im Zimmer nicht nur Wasser- und Futternapf bereit, auch der Agility-Platz und der Adventure-Parcours können jederzeit mitgenutzt werden. Und wer sich und Hund etwas ganz Besonderes gönnen möchte, kann bei der zertifizierten Tierheilpraktikerin oder Trainerin des Hotels einen Termin vereinbaren. 

Abkühlung für alle!

Nicht nur am Meer sind Hunde oftmals unerwünscht. Auch so mancher Badesee macht dem gemeinsamen Wasserspaß einen Strich durch die Rechnung. Im Bayerischen Wald finden sich aber viele Stellen, an denen Hunde offiziell erlaubt sind. Der Perlsee ist einer davon. Direkt gegenüber vom Strandbad lädt eine große Wiese dazu ein, sich gemeinsam nach einer langen Wanderung auszuruhen und im See abzukühlen. Die Liegewiese ist problemlos mit dem Auto zu erreichen.

Blick auf den Blaibacher See
Daniela Skalla

Rund 40 km weiter südlich können Zwei- und Vierbeiner auch am Blaibacher See gemeinsam ins kühle Nass springen. Viele kleine Buchten entlang des Ufers ermöglichen einen leichten Einstieg, durch das etwas abfallende Ufer haben auch „Nicht-Schwimmer“ – egal, ob tierisch oder menschlich – keine Probleme. Wer etwas mehr Action haben möchte und eine Herausforderung sucht, mietet sich beim Blaibacher Kajak-und Canadier-Verleih aqua hema ein Board und versucht sich beim Stand-Up-Paddling. 


Bloß keine Hundenews mehr verpassen!

Und auch kein Gewinnspiel! Deswegen tragt Euch in unsere Newsletter-Liste ein.

Gemeinsam genießen

Die Region mit allen Sinnen zu entdecken und zu erkunden, bedeutet eben auch, auf kulinarische Entdeckungsreise zu gehen. Wer einen Hund hat, weiß auch, dass nicht jedes Restaurant die tierische Begleitung unterm Tisch duldet – geschweige denn mit offenen Armen empfängt. Im Biergarten der Grenzglashütte Bayerisch Eisenstein ist aber genau das der Fall. Hier kann das Mensch-Hund-Gespann ganz gelassen bayerisch-böhmische Spezialitäten aus frischen Zutaten von regionalen Anbietern genießen. Danach können noch die handgemachten Glaskunstwerke bestaunt und eventuell ja auch ein Andenken gekauft werden. Selbst in der Glasboutique sind Fellnasen willkommen, vorausgesetzt sie benehmen sich nicht wie der Elefant – beziehungsweise der Hund – im Glashaus. 

Urlaub mit Hund im Bayerischen Wald an der Granzglashütte
Daniela Skalla

Dass der Bayerische Wald es sowohl kulinarisch als auch geografisch mit den Alpen aufnehmen kann, zeigt ein Besuch auf der GutsAlm Harlachberg bei Bodenmais. Auf 900 Meter Höhe gelegen, kann man hier in rustikaler und gemütlich altbayerischer Atmosphäre Almschmankerl genießen: Von gebackenem Bauernbrot oder Schmalzgebäck aus dem eigenen Holzbackofen, über geräucherte Bayerwald-Forellen, bis hin zu Tagesspezialitäten wie „Ripperl aus’m Reindl“. Ganz nach dem Motto „Nach dem Essen sollst du ruhen oder 1000 Schritte tun“, freut sich nach diesem deftigen Mahl nicht nur der Hund über den Abstieg. Ein kleiner Verdauungsspaziergang kommt dann ganz gelegen. 

Schmackhafte Städtetrips

Große Shoppingmalls und Städtetrips – nach beispielsweise Berlin oder Hamburg – sind in den seltensten Fällen für das ganze Rudel was. In Regensburg kann man den Stadtbummel aber auch für den Hund zu einem tollen Erlebnis werden lassen. Wie das? Ganz einfach, indem man einen Stopp bei Zookies einlegt. Seit über zehn Jahren werden hier Hundekekse aus natürlichen Zutaten und ohne künstliche Konservierungsstoffe von Hand gefertigt. Zwischen Bananenwürfeln, Quarkherzen und Nusswellen fällt die Auswahl zwar alles andere als leicht, doch steht eins fest: Mit leeren Händen -oder vielmehr Pfoten – kommt man hier nicht raus! 

Hund in Hundefachgeschäft Zookies in Regensburg
Daniela Skalla

Lieblingsplätze mit Hund Bayerischer Wald

Wer noch mehr Ausflugstipps oder Anlaufstellen für hundefreundliche Gastronomen und Hotels haben möchte, wird in dem Buch „Lieblingsplätze mit Hund – Bayerischer Wald“ sicherlich fündig. In diesem Band der Lieblingsplätze-Reihe aus dem Gmeiner Verlag beschreibt Autorin Daniela Skalla Orte und Anlaufstellen, die Hunde nicht bloß dulden, sondern herzlich willkommen heißen.  Wir finden: Ein tierisch guter Reiseführer! 

Lieblingsplätze mit Hund – Bayerischer Wald von Daniela Skalla im Gmeiner Verlag, 192 Seiten, ISBN 978-3-8392-2929-3, €17,00